Tel: 030 / 99 29 69 311 (Mo - Fr: 09:00 - 18:00)

Der Gebrauch von Elektromobilen / Scootern

Wenn Sie noch kein Routinier sind und das erste Mal mit einem Elektromobil fahren und Respekt davor haben, ist das nicht nur menschlich, sondern auch angebracht. Auf jeden Fall ist es viel besser, wenn Sie sich zunächst mit dem Fahrzeug und seinen Eigenheiten vertraut machen, anstatt mit Übermut loszupreschen und möglicherweise Schäden zu verursachen. Angst brauchen Sie jedoch nicht zu haben, denn Scooterfahren kann jeder lernen. Auch erhalten Sie bei der Übergabe des Fahrzeuges eine ausführliche Einweisung.

Den Scooter einstellen

Sofern das Elektromobil eine Sitz-Höhenverstellung hat, sollten Sie die Sitzfläche so einstellen, dass die Füße sicher auf der Fußplatte stehen. Der Bedienhebel dazu ist bei den meisten Modellen unter dem Sitz. Danach bringen sie die Rückenlehne in eine Position, in der Sie möglichst senkrecht sitzen, sich dabei aber noch gut anlehnen können. Halb liegend wie im heimischen Sessel mag vielleicht gemütlich anmuten, ist aber ungesund für den Rücken, weil die Bandscheibe die Stöße der Fahrt am besten aufrecht sitzend abfedern kann. Außerdem können Sie den Scooter umso besser beherrschen, je aufrechter Sie sitzen.

Nun müssen Sie noch einen guten Abstand zwischen Sitz und Lenksäule finden und das mit einer für Sie komfortablen Schrägstellung der Lenksäule in Einklang bringen. Dazu stellen sie zunächst die Sitzfläche so weit nach vorne, dass Ihre Knie noch nicht die Lenksäule berühren, circa zehn Zentimeter sind ein guter Abstand. Anschließend können Sie prüfen, ob sich der Lenker gut einschlagen lässt. Bis Sie die optimale Position gefunden haben, kann es erforderlich sein, den Sitz weiter vor- oder zurückzustellen.

Die erste Probefahrt

Suchen Sie sich für Ihre ersten Fahrübungen eine ebene und möglichst freie Fläche! Eine große Grundstückseinfahrt oder ein leerer Parkplatz wären ideal.

- Stellen Sie den Vorwählschalter für die Geschwindigkeit auf ein Viertel des maximalen Tempos. Bei den meisten Modellen gibt es dafür einen Drehregler, der mit einer Schildkröte  für die niedrigste und einem Hasen für die höchste Geschwindigkeit gekennzeichnet ist. Einige Scooter sind mit + und – Tastern ausgestattet, die gewählte Geschwindigkeitsstufe wird dann im Display angezeigt.

- Schalten Sie den Scooter ein! Das erfolgt bei den meisten Modellen mit einem kleinen Schlüssel an der Lenksäule oder am Lenker.

- Machen Sie sich mit allen Schaltern und Hebeln vertraut. Welches ist der Lichtschalter, wo ist die Hupe und was wollen mir die verschiedenen Anzeigen eigentlich sagen?

- Fast alle Scooter haben einen Hebel, den man drücken oder ziehen muss, um zu beschleunigen. Ob der Hebel auf der rechten oder linken Seite vor- oder zurückgezogen werden muss, ist jedoch je nach Modell verschieden. In der Regel ist der rechte Hebel zum Vorwärtsfahren. Gleich Vollgas zu geben, ist also nicht die beste Idee, sonst geht es eventuell rückwärts in die Botanik.

Das Bremsverhalten

Es ist ganz wichtig, dass Sie sich mit dem Bremsverhalten Ihres Scooters vertraut machen! Anders als sie es vielleicht von anderen Fahrzeugen kennen, haben Elektromobile in der Regel keine direkt vom Fahrer angesteuerte Bremse. Vielmehr bremst das Fahrzeug ab, in dem sie nicht mehr beschleunigen. Wenn sie den Beschleunigungshebel abrupt loslassen, erzielen Sie die größtmögliche Bremswirkung. Bei einigen Modellen gibt es neben der Motorbremse zwar auch noch eine Handbremse, diese wird normalerweise aber nur in Notsituationen beziehungsweise als Feststellbremse genutzt. Versuchen Sie bitte niemals, die Bremswirkung zu erhöhen, indem Sie übergangslos und ohne anzuhalten in den Rückwärtsgang schalten. Das mögen die Motoren nicht und es irritiert die Elektronik.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Vergnügen mit dem gemieteten Elektroscooter.

Möchten Sie sich noch weitergehend über Elektromobile informieren, können Sie den ausführlichen Ratgeber MOBITIPP Elektromobile unter https://www.mobitipp.de/ bestellen.